"Der Stolz der Flotte"

Kurt Kobler

 

Ein PERRY RHODAN Fanroman
zum "Meister der Insel"-Zyklus
der Originalserie

Die CREST III ruft um Hilfe,
sie steht vor ihrer Vernichtung -
und nur die SKARG kann ihr helfen.

Cover DER STOLZ DER FLOTTE - (c) Raimund Peter

Frühjahr 2406:

Die Meister der Insel sind scheinbar besiegt.
Die Solare Flotte versammelt sich im Tri-System und bereitet ihren Abzug aus der Zwerggalaxis Andro-Beta vor.
Ein einsames Raumschiff durchstreift auf einer geheimen Mission die Zwerggalaxie.
Sein Ziel: der Geheimsatellit TROJA.
Doch der Einsatz verläuft anders als geplant.
Aus Andromeda empfängt die SKARG einen Notruf der CREST III:
Das Flottenflaggschiff steht kurz vor der Vernichtung.
Es beginnt ein verzweifeltes Rennen gegen die Zeit.

Mit dabei:
Ein arkonidisches Robotschlachtschiff mit einer zusammengewürfelten Besatzung, eine Akonin auf Abwegen und ein Mausbiber in Bestform.


Leseprobe:

Der Desintegratorstrahl zuckte über sie hinweg. Die junge Raumfahrerin erkannte nur aus den
Augenwinkeln eine Bewegung in dem sonst halbdunklen Hangar und warf sich sofort zu Boden ...
Haarscharf hatte sie der grünflirrende Energiestrahl verfehlt und die hinter ihr gelagerten Geräte
getroffen.
Verzweifelt rollte sie sich hinter eine Bodenplatte, die sich nach einer Explosion hochgebogen
hatte. Die Kämpfe in der Hangarsektion waren sehr heftig gewesen und hatten die Einrichtung und
die hier aufgestellten Beiboote schwer beschädigt.
Der nächste Strahl zuckte heran. Sie schloss die Augen. Aber das erwartete Ende kam nicht. Hinter
ihr erklang ein entsetzter Aufschrei. Das war Morn Ten, der zweite Maschineningenieur ihres
Kreuzers. Ihm verdankten sie, überhaupt noch am Leben zu sein. Er war es, der die auf sie angesetzten
Kampfroboter durch Überrangsteuerbefehle außer Gefecht gesetzt hatte. Ohne seinen Einsatz
hätten die Kampfmaschinen auch den Rest der Mannschaft getötet. Jetzt, da sie stillgelegt waren,
mussten sich ihre Auftraggeber selbst die Hände schmutzig machen.
Morn Ten stürzte neben ihr zu Boden. Die Augen weit aufgerissen und mit einer großen Wunde
in der Brust. Blut lief aus seinem Mund. Er verkrampfte sich noch einmal und lag dann still. Links
von ihr schlug der nächste Strahlschuss ein. Ihre Gegner hatten die Hauptbeleuchtung gelöscht und
feuerten jetzt wohl unterstützt durch Infrarotoptiken auf alle auf Lebewesen hindeutenden Wärmequellen.
In der Halle herrschte ein diffuses Halbdunkel. Nur wenige Kontroll- und Positionslichter erhellten
die Umgebung.
Kleine Brände loderten. Rauchschwaden zogen durch die Luft und kratzten in ihrer Lunge.
Die nächsten Energiestrahlen blieben aus. Entweder störten die Brände die Infrarotoptiken oder
ihre Gegner waren der Meinung, in diesem Teil des Schlachtkreuzers alle Überlebenden des Roboterangriffs
getötet zu haben.
Morn Ten starrte sie aus toten Augen an. Als sie den Blick senkte, entdeckte sie den Thermostrahler
in seiner verkrampften Hand.
Geräusche vor ihr verrieten, dass die Gegner ihre Deckung verlassen hatten und sich im Hangar
bewegten. Sie zerrte den Strahler aus der Hand des Toten. Der Blaster war auf kurze Reichweite
und breite Streuung eingestellt. Sich aus der Deckung rollen, um auf die beiden Umrisse im Rauch
anzulegen, war eine einzige Bewegung.
Der breitgefächerte Strahl zuckte durch die Rauchschwaden und traf die beiden Angreifer unmittelbar
vor ihr. Entsetzte Schreie und zwei in Flammen stehende menschliche Umrisse, die unter
wilden Zuckungen noch einige Meter zurücklegten, um dann zusammenzubrechen. Der beißende
Geruch verbrannten Fleisches drang in ihre Nase und ließ sie würgen ...


Herausgeber: Kurt Kobler / Terranischer Club EdeN
Titelbild und Innenillustrationen: Raimund Peter
Layout: Joe Kutzner / Angelika Rützel
Redaktion: Angelika Rützel

Das Fanprojekt »Der Stolz der Flotte« verfolgt keine kommerziellen Ziele. Honorare wurden nicht gezahlt. Alle verwendeten Eigenbezeichnungen und/oder Figurennamen wie Perry Rhodan, Atlan, Gucky usw. sind Eigentum der Pabel-Moewig Verlag GmbH.
Perry Rhodan und Atlan sind eingetragene Markennamen der Pabel-Moewig Verlag GmbH.

Druck: Schaltungsdienst Lange oHG, Berlin
Softcover DIN A5
Umfang: 156 Seiten
Preis: 6,50 EUR (zzgl. Versand)
© Terranischer Club EdeN –Juli 2020


Bestellmöglichkeiten:

Postalische Bestelladresse:
Kurt Kobler
Feuerwerkerstr.44
46238 Bottrop

Per E-Mail an:

tceorder@terranischer-club-eden.com

Die Bezahlung erfolgt nur gegen Vorkasse:

  • bar (Das Risiko trägt dabei der Besteller.)
  • per Verrechnungsscheck
  • per Überweisung in EUR auf das TCE-Clubkonto

Bankverbindung des TCE:

Name:

Verein Terranischer Club EdeN

Bank:

SPARDA-Bank West eG

IBAN:

BIC:

DE47370605900003001179

GENODED1SPK


Letztes Update am 17.07.2020